Eine private Initiative, die Kunst für alle sichtbar in das Bremer Stadtbild einbringt

An einzelnen ausgewählten Orten präsentieren wir Kunst und Design in Installationen.

Hier sehen Sie Ausstellungsstücke für das Bremer Fenster Nummer 1: Welten

Die Arbeiten, die wir Ihnen hier vorstellen, stammen aus den Bereichen Fotografie, Glas und Keramik. Zu einer Collage zusammengeführt lassen sie Raum für Interpretation. Alle Arbeiten können einzeln oder im Gesamten, nach der Ausstellung, erworben werden. Bei Interesse schauen Sie einfach herein.

Informieren Sie sich, treffen Sie Ihre Wahl

Das Bremer Fenster Nummer 1 bietet eine Kombination von Materialien, ergänzt durch Fundstücke aus den Weserwiesen. Hier präsentieren wir Ihnen Ausschnitte. Entdecken und erleben Sie das Fenster bei den Immobilienverwaltern und Maklern Klassvilla in der Schierker Str. 2, 28205, Bremen

Das Glasobjekt im Hintergrund wurde von Hanne Dreutler und Arthur Zirnsack gefertigt.

Beide Glaskünstler sind für ihre bedeutenden Studioglas Arbeiten aus ihrem ehemaligen Studio in Arhus, Dänemark, bekannt. Die beiden Künstler haben deutsche Wurzeln. Das Studio wird vom Sohn der Künstler weiter geführt.

Frank Steyaerd, belgischer Künstler im Bereich der Studiokeramik, stellte 1985 das Wrack her.

Weltweit gibt es 8 dieser Keramikarbeiten, die sich jeweils deutlich unterscheiden. Diese Arbeit ist wohl eine der eindruckvollsten aus der Reihe. Von Februar bis April präsentierte Steyaerd sechs Objekte aus der Reihe im „kleinen Louvere“ in Antwerpen. Ein Glücksfall, eines dieser Werke zeigen zu können.

Playground

Die Fotoarbeiten stammen von dem vielfach ausgezeichneten Fotokünstler und Papierentwickler Michael C. Klein. Ein absolutes Novum. Die hier gezeigten Arbeiten tragen alle die Nummer 1 von 130. Also die wertvollste Ausgabe dieser Arbeiten. Sie sehen die Arbeiten in der Installation.

Beispielhaft hier eine der in einem speziellen “Golddruckverfahren” hergestellten Arbeiten.

Michael C. Klein

Ergänzt und zusammengeführt wurden die Objekte mit Fundstücken aus den Weserwiesen. Einzeln betrachtet regen die Arbeiten zur Auseinandersetzung mit dem Objekt an. Zusammen bilden sie ein herbstliches Abbild, das entfernt einen Wechsel zwischen Zen Garten und Installation erfahren lässt.

Für weitere Informationen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Kontaktieren Sie mich einfach unter der in der Karte angegebenen Rufnummer.

Bremer Fenster
Kontakt

Zirnsack, Dreutler: Zen 1988 / 2.5 tsd

Frank Steyaerd; Wrack 1985 / 1.6 tsd

Michael C. Klein / Lichtblicke gesamt 5 Arbeiten und Mappe / 1.2 tsd

Installation: Umbau in andere Räumlichkeiten, jahreszeitliche Anpassung Angebot nach Entfernung und Absprache. 45€/Std. zzgl. Reisekosten

Umsetzung und Installation DPT 2018

Alle Rechte vorbehalten ©2018 DPT