Es ist wenig bekannt über Otto Surges. Es gilt als wahrscheinlich, dass es sich um ein Pseudonym handelt, welches aus dem Anagram Otto und dem Psydonym Surges ( Wellen ) gebildet wurde.

Zur Vita von “Otto Surges” können wir feststellen, seit 1922 arbeitete er in Köln und Düsseldorf. Eine Reihe signierter Studien enthalten entsprechende Verweise. Um 1927-1930 hielt Otto Surges sich in Dessau und Weimar auf und arbeitete mit Bauhaus Künstlern.

In dieser Zeit entstanden einige Interieur-Bilder im Bauhaus Stil sowie einige Entwürfe für Wandbilder im Maßstab 1:10

Die Wandbildmalerei von Otto Surges ist eng mit der Oskar Schlemmers verbunden. Ich gehe davon aus, dass Otto Surges in Weimar unter anderem bei Schlemmer studierte.

Zum besseren Verständnis der Arbeiten von Otto Surges hier ein Ausschnitt zur Geschichte des Bauhauses in dieser Zeit:

1927

Im April eröffnet eine Architekturabteilung, zu deren Leiter der
Architekt Hannes Meyer ernannt wird. Daneben werden die freien
Malklassen bei Paul Klee und Wassily Kandinsky eingerichtet, was
erstmals eine rein künstlerische Ausbildung ermöglicht.
Im Laufe des Jahres verstärkt sich die Politisierung der Studierenden.
Im Juli verlässt Georg Muche das Bauhaus, Gunta Stölzl übernimmt von ihm
die Leitung der Weberei.

1928

Walter Gropius tritt im April als Direktor zurück, um in Berlin als
Architekt zu arbeiten. Mit ihm verlassen László Moholy-Nagy, Herbert
Bayer und Marcel Breuer die Schule.
Auf Vorschlag von Gropius wird Hannes Meyer neuer Direktor. Meyer tritt
für eine Verwissenschaftlichung der Arbeit und der Ausbildung ein.
Gestaltung soll als objektiver Vorgang aufgefasst und an rational
fassbaren Erkenntnissen orientiert werden. Meyer kritisiert die
bisherige Arbeit des Bauhauses als formalistisch und fordert die
Ausschaltung aller ästhetischen Aspekte. Diese Art der Gestaltung wird
nun stärker sozial begründet (“Volksbedarf statt Luxusbedarf”) und als
“lebensrichtig” verstanden.
In Halle wird die Wanderausstellung Junge Bauhausmaler eröffnet, die
später noch in Braunschweig, Erfurt und Krefeld zu sehen ist.
Zwei Lampenfabriken übernehmen Modelle für Leuchten in die
Serienproduktion. Später geschieht dies auch mit Entwürfen der Weberei,
die wie alle Erzeugnisse bis dahin nur in den eigenen Werkstätten
hergestellt werden. Das Bauhaus hat 166 Studierende, der Kreis der
Freunde 460 Mitglieder.

1929

Im April und Mai wird im Basler Gewerbemuseum die bauhaus-wanderschau
gezeigt, die danach in Breslau, Mannheim und Zürich zu sehen ist. Die
Ausstellung bietet einen repräsentativen Überblick über die Arbeit am
Bauhaus unter Hannes Meyer.
Im Mai findet das Richtfest der Gewerkschafts-Bundesschule in Bernau bei
Berlin statt. An diesem wichtigsten Bauprojekt unter dem Direktor
Hannes Meyer sind alle Werkstätten beteiligt.
Im Juli werden die Metallwerkstatt, die Tischlerei und die Werkstatt für
Wandmalerei zur Ausbauabteilung zusammengefasst, die von Alfred Arndt
geleitet wird. Damit soll eine stärkere Unterordnung aller Werkstätten
unter die Bauabteilung erreicht werden.
Die Bauhaus-Bühne tourt in Deutschland und der Schweiz mit den
Bauhaus-Tänzen von Oskar Schlemmer. Im November verlässt Schlemmer
Dessau, die offizielle Bühnenabteilung wird aufgelöst.
Unter dem Fotografen Walter Peterhans wird eine Fotografie-Abteilung
aufgebaut. Der Architekt und Stadtplaner Ludwig Hilberseimer wird an die
Bauabteilung berufen.

Entwurf einer Wandmalerei um 192

Einenw eiteren Artikel zu Otto Surges und dem Sozialistischen Realismus können Sie hier finden……..

Um 1930/31 verliert sich die Spur in Berlin.

Im Shop können wir Intrieurbilder, Entwürfe für Wandgemälde und einige Studien anbieten. Der Zustand der Blätter ist sehr unterschiedlich, dennoch haben sie einen hohen zeitgeschichtlichen Wert.

Otto Surges Wandbild