Hans Zank
* 28.05.1889 in Berlin
+ 1967 in Falkensee

Willi Gericke
* 09.06.1895 in Spandau
+ 1970 in Falkensee

Die aufstrebende Stadt Berlin wurde am 28. Mai 1889 der Geburtsort des Künstlers Hans Zank, während Willi Gericke an der westlichen Periphere Berlins gelegenen Stadt Spandau am 9. Juni 1895 das Licht der Welt erblickte.

Hans Zank absolvierte ein Kunststudium an der Kunstakademie Leipzig zwischen 1908 und 1912. Nach kurzen Lehr- und Wanderjahren unterbrach der Erste Weltkrieg die weitere künstlerische Entwicklung, die er erst 1921 – 1929 mit dem Besuch der Kunstschule von J. Walter-Kurau in Berlin wieder fortsetzen konnte.

Willi Gericke war zunächst Autodidakt – von 1921 – 1929 studierte auch er bei Johannes Walter-Kurau.

Während ihres gemeinsamen Studiums entwickelten H. Zank und W. Gericke eine weitgehend miteinander harmonische Malweise, so das es für den Betrachter nahe zu unmöglich ist, den einen vom anderen zu unterscheiden, wenn sie nicht einzeln mit ihren Namen das Werk signiert haben.

Hier liegen zwei Entwurfszeichnungen mit Nachlasstempel und Werkverzeichnisnr. vor.

Zank Gericke
Zank Gericke


Zwei Graphitzeichnungen Zank Gericke
Blätter je 52 mal 38 cm sichtbar
Rahmen 75 mal 55, Passpartout, hinter Glas
Original Galerierahmen Sabatier
Nachlassstempel mit Werkverzeichnis Nummer
Der Preis bezieht sich auf beide Bilder zusammen

Hier finden Sie die Arbeiten im Shop, bitte klicken

Neben der Akt- und Portraitmalerei entstanden vor allem Landschaften zunächst in expressiver  – ab Mitte der dreißiger Jahre des 20. Jahrhunderts änderte sich ihr Malstil und die Werke hatten einen impressionistischen Charakter.