Für Hartmut R. Berlinicke ist ein grafisches Blatt vordergründig und hintersinnig, niemals nur zweidimensional. Das zeigt sich schon an der formalen wie intellektuellen Spannung zwischen Tiefdruck-Verfahren und dem Hochdruck der Prägung, aber auch an den Inhalten. „Berlinicke leugnet nicht die Kunst seiner Zeit, noch weniger die seiner Freunde, doch hat er aus ihren Anregungen, aus seinem eigenen hohen technischen Können und aus dem Bedürfnis, sich verständlich mitzuteilen, ja, ein bisschen auch zu wirken, und sei es auch nur durch Infragestellung oder Bewusstmachung, einen eigenen, aus Wirklichkeitselementen zusammengesetzten, doch stets auf eine über den Schein hinausgehende Bedeutung gerichteten Stil erarbeitet. Weder Farbgebung noch Detaillierung, weder Zeichen noch Symbole erlauben eine mimetische Wiedergabe der Wirklichkeit, doch bleibt diese erkennbar. Berlinicke weiß, dass das Absurde in der Realität oft stärker ist als gemachte Absurditäten. Hier hat er einen klaren Vorsprung gegenüber vielen anderen zeitgenössischen Künstlern. Dieser vergrößert sich durch den literarischen Aspekt seiner Kunst. Das Fazit: Hartmut R. Berlinicke hat eine einzigartige Bildsprache gefunden, in der die tiefere Bedeutung das Sein der Dingmotive bestimmt.“ (Jürgen Weichardt )

Die fünfzehn hier gezeigten Werke sind alle signiert und datiert. Werke in Auflage sind nummeriert.

In unserem Shop finden sie die Werke gruppiert hier….

Die Perfektion in der Berlinicke Hoch- und Tiefdruck sind seinen Aquatintas vereint ist unerreicht. Der Hintergründige Humor verleiht seinen Werken einen unverwechselbaren Ausdruck. Auch schon bevor die Werke Berlinickes in unserem Shop aufgenommen werden, können Sie z den einzelnen Blättern Kontaktzu uns aufnehmen. Bitte nutzen Sie das Konatktformular. Folgen Sie dazu bitte diesem Link

Hartmut R. Berlinicke Vita

Die Blattmaße der obigen Bilder sind: 1) 79 mal 52,5cm 2) 79 mal 52,5cm 3) 53 mal 69cm 4) 53 mal 69cm 5) 50,5 mal 65cm 6) 37,5 mal 53cm 7) 37,5 mal 53cm 8) 37,5 mal 53cm 9) 37,5 mal 53cm 10) 46,5 mal 38,5cm 11) 37,5 mal 11cm 12) 27 mal 39,5cm 13) 21 mal 16cm 14) 21 mal 16cm 15) 21 mal 16cm

Hartmut R. Berlinicke


Kurzbiografie

  • 1942 in Berlin geboren und aufgewachsen
  • Magister der Kunstwissenschaft
  • Dipl. Religionspädagoge
  • Lehrbeauftragter der Evang. Fachhochschule Hannover
  • Lehraufträge an der Uni Osnabrück
  • Betrieb über 32 Jahre zusammen mit Maria Berlinicke die “Galerie Wildeshausen” mit wechselnden Ausstellungen für andere Künstler

Auszeichnungen u.a.

  • 1974 Goldmedaille – 1.Preis für Grafik des Concorso
  • 1974 Internazionale de Belle Arti Triest; Italien
  • 1974 Ehrenmedaille der 3.Intern. Grafikbiennale Frechen; D
  • 1980 Award of Merit, Inten. Print Biennial Miami; USA
  • 1985 Menciones Honorificas Espeziales Ferrol; Spanien
  • 1991 2.Preis für Grafik, House for Houmor and Satire in Art, Gabrovo: Bulgarien

Kataloge

  • Katalog, Kunstverein Unna 1975
  • Werkverzeichnis 70-75; Kunsthalle Bremen 1975
  • Katalog, Kunstamt Neukölln 1976
  • “Ansichtssachen”, Galerie Wildeshausen 1977
  • “Berlinicke unter dem Strich”, Galerie Wildeshausen 1979
  • Werkverzeichnis 70-82 “Kunst und Kabinettstücke” Rasch Verlag, Bramsche 1982
  • “Annäherungen”, Bilder zum Christl.-jüd. Dialog, Rasch Verlag 1990
  • Katalog “Des Büchermachens ist kein Ende” (Collagen); Emslandmuseum 1993
  • Katalog “Juckpulver”, Evang. Akademie Loccum 2000
  • Werkverzeichnis 200-327 auf CD-Rom, Galerie Wildeshausen 2000

Vertreten in folgenden Sammlungen

  • Berlin, Senat der Stadt Berlin
  • Berlin, Kupferstichkabinett Berlin-Dahlem
  • Bremen, Kunsthalle
  • Bonn, Deutscher Bundestag
  • Cloppenburg, Museumsdorf
  • Coburg, Kunstsammlungen der Veste Coburg
  • Couvin (B), Musee Cul De Sart
  • Duisburg, Sammlung Junge Kunst
  • Düsseldorf, Sammlung Beck
  • Frankfurt, Fritz Bauer Stiftung
  • Frechen, Museum Haus Bitz
  • Gabrovo (BUL), Stiftung Humor der Völker
  • Graphoteken/Artotheken von Berlin, Bremen, Leer, Stolzenau, Oldenburg, Osnabrück, Velbert u. a.
  • Hannover, Kestner Museum
  • Hannover, Stadt Hannover
  • Hannover, Kunstmuseum “Sammlung Sprengel”
  • Jerusalem (Israel), Yad Vaschem
  • Kibbutz Hanita und der Kibbutz Masuah: “Museum Oswiecim”
  • Lochamej Hagettaot, Ghettomuseum
  • Lübeck, Overbeck Gesellschaft
  • Mainz, Sammlung des ZDF
  • Miami (USA), Metropolitan Museum
  • München, Staatliche Grphische Sammlungen
  • Oldenburg, Landesmuseum
  • Oldenburg, Sammlung Dr. Düser
  • Osnabrück, Landesmuseum
  • Osnabrück, Felix Nussbaum Museum
  • Oswienchim (PL), Museumsarchiv
  • San Francisco (USA), World Print Copetition
  • Sögel, Emslandmuseum Schloß Clemenswerth
  • Triest (I), Centro Artistico Italiano
  • Unna, Kunstverein

Einzelausstellungen ab 1983

  • 1983
    • Hilter, Galerie in der Kuckucksmühle
    • Hannover, Evangelischer Kirchentag
    • Uchte, Altenheim
    • Ganderkesee, Gemeindebücherei
    • Stadthagen, Galerie Lüpfert
    • Falkenburg, Lutherstift
    • Westrhauderfehn, Volkshochschule
    • Loccum, Religionspäd.Institut “Museum Oswiecim”
    • Wien, Galerie Prisma
    • München, Hardiberg Restaurant
  • 1984
    • Wuppertal, Evang. Fachhochschule
    • Stade, Galerie im Hafentor
    • Emden, Ostfriesisches Landesmuseum
    • Wuppertal, Jiddisch Festval, Opernhaus
    • Jever, Stadtkirche “Museum Oswiecim”
    • Osnabrück, Galerie Clasing
    • Potshausen, Evang. Landvolkshochschule
    • Oldenburg, Weser-Ems-Halle “Museum Oswiecim”
    • Wuppertal, Jüdisches Gemeindehaus
    • Zürich, 1. Intern. Jiddisch-Festival “Museum Oswiecim”
    • Oldenburg, Brücke der Nationen
  • 1985
    • Herford, Galerie im Fernmeldeamt
    • Meppen, Kunstverein “Kunst und Kabinettstücke”
    • Oldenburg, Landestheater
    • Dorsten, Kunstverein “Kabinettstücke”
    • Frankfurt a.M, Galerie im Verwaltungsgericht
    • Evron (FR), Gemeinschaftshaus
  • 1986
    • Berlin, Ladengalerie
    • Bremen-Lilienthal, Galerie Kühn
    • Oldenburg, Stadttheater
    • Hildeheim, Kunstverein “5Bilder & Grafik”
    • Bielefeld, Galerie im Haus Lydda
    • Lodz (PL) Studiogalerie
  • 1987
    • Ochtrup, Volkshochschule “Novemberbilder”
    • Oldenburg, Galerie in der Mühle
    • Ceciliengroden, Ev. Gemeindehaus
    • Bad Essen, Kunst und Museumsverein
    • Braunschweig, Haus der Kirche “Oswiecim und Festkalender”
    • Jever, Kleine Galerie
    • Schledehausen, Kunstverein Steinwerk
    • Kirchboitzen, Kirche “Museum Oswiecim”
    • Bederkesa, Gemeindehaus “Museum Oswiecim”
  • 1988
    • Hannover, Diakonisches Werk
    • Osnabrück, Akzisehaus “Museum Oswiecim & Festkalender”
    • Buxtehude, Mühlengalerie
    • Hannover, Marktkirche “Novemberbilder & Nach der Sintflut”
    • Goslar, Kleine Galerie
  • 1989
    • Bederkesa, Heimvolkshochschule “Nach der Sintflut”
    • Damme, Kunstverein “Kunst und Kabinettstücke”
    • Goslar, Kleine Galerie ” Farbradierungen”
    • Wardenburg, Kunstkreis “Museum Oswiecim”
    • Stade, Pastor-Behrens-Haus “Novemberbilder”
    • Buxtehude und umzu, Wanderausstellung “Novemberbilder”
  • 1990
    • Bremen, Bürgerzentrum Neue Vahr “Museum Oswiecim”
    • Oldenburg, Kulturspeicher “Des Büchermachens ist kein Ende”
    • Berlin, Ladengalerie Grafik & Glasfenster”
    • Rolandseck, Fachberufsschulwerk der AWO
    • Stade, Kunstamt “Collagenzyklus”
    • Bederkeesa, Friedenswoche “Novemberbilder”
    • Bremen, Büchergilde Gutenberg “Collagenzyklus”
  • 1991
    • Ganderkesee, Bürohaus Lönnecke
    • Nordhorn, Stiftung Kloster Frenswegen “Novemberbilder”
    • Cuxhaven, Garnisonkirche “Farbradierungen”
    • Loccum, Religionspädagogisches Institut “Collagenzyklus”
    • Sylt, Gemeindehaus Tinnum “Mappenwerke”
    • Bremen, Martin-Luther-Kirche “Jüd. Festkalender”
    • Osnabrück, Lagerhalle “Des Büchermachens ist kein Ende”
    • Braunschweig, Religionspädagogisches Amt “Collagen”
  • 1992
    • Oldenburg, Büchergilde Gutemberg “Collagen und Mappen”
    • Wolfsburg, Aalto-Kirche Detmerode “”Kabinettstücke”
    • Göttingen, Johanniskirche “Retabel, Nach der Sintflut”
    • Celle, Stadtkirche Novemberbilder – Nach der Sintflut”
    • Grasberg, Galerie im Moor “Farbradierungen”
    • Norderney, Gemeindehaus “Nach der Sintflut”
  • 1993
    • Sögel, Emslandmuseum Clemenswerth “Neue Arbeiten”
    • Wildeshausen, Kreisamt “Des Büchermachens ist kein Ende”
    • Neustrelitz, Museum “Novemberbilder – Nach der Sintflut”
    • Einbeck, Münsterkirche Novemberbilder”
    • Naharia (Israel), Western-Galilae-College “Museum Oswiecim”
    • Esensham,Forum des AKW “Kunst und Kabinettstücke”
  • 1994
    • Eutin, Dom “Novemberbilder – Nach der Sintflut”
    • Brandenburg, Dommuseum “Nach der Sintflut – Collagencyklus”
    • Osnabrück, Katharinenkirche “Retabel zum Felix Nussbaumjahr”
    • Wilhelmshaven, Kirche Bant “Novemberbilder”
    • Wattenscheidt, Kirche “Novemberbilder – Nach der Sintflut”
    • Hannover, St. Petri Kirche “Des Büchermachens ist kein Ende”
    • Oldenburg, Lambertikirche Novemberbilder”
    • Northeim, St. Sixti Kirche Novemberbilder”
  • 1995
    • Friedrichsfehn, Galerie Rörich “Grafik & Collagen”
    • Neuengamme, Klinkerwerk “Retabel, Rencontre & Auschwitz”
    • Neuenhaus, Kuinst in der Kirche “Hilf meinem Unglauben”
    • Hannover, Amt für Gemeindedienst “Recontre”
    • Delmenhorst, Stadtkirche “Christliche & Jüdische Feste”
    • Bremen, Martin-Luther-Kirche ” Hilf meinem Unglauben”
    • Wildeshausen, Alexanderkirche “Rencontre”
  • 1996
    • Berlin, Galerie Aquaforte ” Farbaquatintaradierungen”
    • Hannover, Dreifaltigkeitsgemeinde “Collagen”
    • Lüneburg,, Johanniskirche (Tag der Kirche) “Nach der Sintflut”
    • Oldenburg, Ambulanz der HNO Evang. Krankenhaus
    • Wildeshausen, Galerie Wildeshausen “Nach 10 Jahren”
  • 1997
    • Ganderkesee, Rathaus “Novemberbilder”
    • Leer, Borromäushospital Kunst & Kabinettstücke”
    • Diepholz, St. Michaeliskirche “Feste und Heilige”
    • Logau, Theodor Elster Haus “Festkalender”
    • Osnabrück, Galerie K “Farbradierungen”
    • Cloppenburg, Soestengalerie “Meister der Radierung”
  • 1998
    • Gronau, Kunstverein “Meisterstücke”
    • Ruurlo (NL),Galerie Bea Verheul “Grafik”
    • Hildesheim, Kirchengemeinde Marienrode “Feste”
    • Wien, Universität “Hilf meinem Unglauben
    • Oldenburg, Rehaklinik “Kunst & Kabinettstücke”
  • 1999
    • Suhl, Galerie im CCS “Farbradierungen”
    • Bruchhausen-Viilsen, Kunst im Rathaus Kunststücke”
    • Kirchboizen, St. Michaeliskirche “Hilf meinem Unglauben”
    • Esens, August-Gottschalk-Haus “Museum Oswiecim”
    • Delmenhorst, 12 Apostelkirche “Juckpulver”
    • Osnabrück, Galerie Clasing & Langer “Kabinettstücke”
    • Norden, Lutgerikirche “Juckpulver & Marmorobjekte”
    • Bremen-Blumenthal, Ev.-ref. Kirchengemeinde “Retabel- Rencontre”
  • 2000
    • Loccum, Evang. Akademie & Rpi “Juckpulver – Farbradieruntgen, Collagen und diverse Objekte”
    • Stolzenau, Kunstverein “Des Büchermachens ist kein Ende”
    • Duhnen & umzu “Kunstobjekte in den Kirchen”

Beteiligungen

  • 1983
    • Cul des Sartes (B), Internationale Exibition für kleine Formate
    • Bielle, (I), Premio Biella per incisitione
    • Frechen, 7. Internationale Grafiktriennale
    • Vechta, Südoldenburgische Künstler
    • Osnabrück, Galerie Clasing
    • Hamburg, Galerie in der Koppel “Künstler für den Frieden”
    • Hannover, Kunstmarkt
    • Ljubljana, 14. Internationale Grafikbiennale
    • Osnabrück, Dauerausstellung “Felix Nussbaum”
    • Namur, (F) “Musee du petit format”, Maison de la Culture
  • 1984
    • Berlin (DDR), “Intergrafik” Palast der Republik
    • Krakow, Internationale Grafikbiennale
    • Berlin, Kunsthalle BBK
    • Berlin, Freie Berliner Kunstausstellung, Messehallen
    • La Louviere” Musee de petite Formate”Centre de la Gravure
    • Tournai, ” Musee de petit format ” Maison de la Culture
    • Brüssel (B), Galerie Papier Art
    • Aalen-Unterkochen, Wöhrl Kunstverein “Brot & Wein”
    • Osnabrück, 10 Jahre Galerie Clasing
  • 1985
    • Vechta, Kunstverein Kaponier
    • Herford, Fernmeldeamt
    • Ferrol,(SP), II. Premio de Grabado, Museo Municipal
    • Gent (B), Stedelik Akademie voor de plast. Kunsten
    • Couvin, 3. Biennale de petit format
    • Carleroi, 2. Biennale, College du sacre Coer
    • Frechen, 8. Internationale Grafikbiennale
    • Vechta, Kunstverein Kaponier
    • Krakow (PL), Internationale Grafikbiennale
    • Biella, (I), 10.Premio internazionale per incisitione
    • Frankfurt, Ambiente (Roggenkamp)
    • Marche (F), Centr Culturel
    • Namur (F),Maison de Culture
    • Brüssel (B), Centr d’art Contemporain
  • 1986
    • Berlin (DDR), 8. Triennale für internationale Grafik
    • Wakajama (J) 2. Biennale für Druckgrafik
    • Ljubljana,(J), Internationale Grafikbiennale
    • Miami (USA), “Art Winners Work”, Metropolitan Museum
    • Oldenburg, “Kunst und Kirche” Lambertikirche
    • Wildeshausen, Widukindhalle
    • Oldenburg, Kreisamt
    • Oldenburg, Kunstmarkt
    • Hahn-Lehmden, Kunstmarkt
    • Berlin, Galerie Jahnhorst und Prueß
  • 1987
    • Tutzing, Evangelische Akademie
    • Oldenburg, Stadtmuseum
    • Frederikstadt (N), “Internasjonal Miniartyrgraffik” Galerie Gamleben
    • Tuzla (J), 5. Biennal Exbition of Porträt
    • Gabrovo (BUL), Int. Biennale für Humor und Satire
  • 1988
    • Varna (BUL), 5. Internationale für Druckgrafik
    • Frechen, Internationale Triennale für Druckgrafik
  • 1989
    • Berlin (DDR) “Intergrafik” Alexanderplatz
    • Leer, Kunstmeile
  • 1990
    • Gabrovo(BUL), 10. Intern Biennale für Humor und Satire
    • Varna (BUL) 6. Biennale für Druckgrafik
  • 1991
    • Rastede, Wardenburg, Wildeshausen, Hude “Figur und Mensch”
    • Kultur im Palais, Rathaus und Kreishaus
    • Sögel, “25 Jahre Forum Form Clemenswerth”
    • Oldenburg, Kunstmarkt im PFL
  • 1993
    • Frechen, Internationale Grafiktriennale
    • Bad Zwischenahn, “Der Traum vom Fliegen” Gal. Moderne
    • Meppen, “Musik” Kunstverein
    • Wildeshausen, Loccum, Oldenburg Osnabrück, Bremen:
    • “Altern eine Lebensfrage” organisiert von M. Berlinicke
    • Oldenburg, Kunstmarkt im PFL
  • 1994
    • Bitola (Macedonien), 1. Int. Print Biennial
    • Frederikstadt (N), “Miniature 7” Intern. Print Exbition, Galleri Gambleben
    • Berlin, Galerie Aquaforte
  • 1995
    • Oldenburg, “Genisa” Museum für Natur & Frügeschichte
    • Ruhwarden, Galerie am Wehlham
  • 1996
    • Frankfurt, Ambiente (Roggenkamp)
    • Frechen, 11. Internationale Grafiktriennale
    • Enschede (NL), Kunst im Volkspark
  • 1997
    • Goslar, Galerie Huber
    • Bitola (Macedonien), 2. Internationale Grafikbiennale
    • Stuhr, Restaurant Nobel
    • Osnabrück, Galerie K
    • Sögel, “Clemenswerther Spiegelungen” Emslandmuseum
    • Niederhofen, Galerie Elfriede Herrmann
    • Soest, “Künstler, Kenner und Konsorten” Foyer
  • 1998
    • Hildesheim, Kunstverein Kehrwiedertuerm
    • Cul des Sart (B), Peti t Formats
    • Bruchhausen-Vilsen, Kunstmarkt
    • Enschede, Kunst im Volkspark
    • Niederhofen, Galerie Elfriede Herrmann
    • Cloppenburg, “Krippen” Museumsdorf
  • 1999
    • Poznan (PL), “Deutsche Tage” Organisator J. Weichhardt
    • Wildeshausen-Stolzenau-Suhl-Leer, “Mein letztes Bild”
    • Wanderausstellung mit 44 Künstlern aus 11 Ländern
  • 2000
    • Niederhofen, Galerie Elfriede Herrmann
    • Sharja (Vereinigte Arab. Emirate) Sharja Art Museum

Hartmut R. Berlinicke über sich –

Bilder entstehen als formaler Protest oder als Tröstung.
Meine Bilder beinhalten den Dialog mit der Erinnerung an den letzten Augenblick
oder gar an die früheste Zeit meiner Kindheit.
Sie sind auch Tagebuchnotiz in der Beziehung zu Weggefährten,
auch mal Auseinandersetzung mit Zeitung und Tagesthemen.
Immer verweisen sie mich hoffnungsvoll in die Zukunft,
welche hinter dem scheinbar realen Abbild zu finden ist.
Die eigentliche Überraschung bieten mir die eigenen Bilder in ihren täglich
wechselvollen widersprüchlichen Botschaften:
So bleibt eine Brücke nicht den Lausbuben Max und Moritz überlassen,
sondern wird als „Übergang“ zum Schlüssel in eine offene Kunstlandschaft mit Deutungsüberschuss.
Als solides Handwerk entstehen meine Arbeiten trotz aller Anstrengung
spielerisch und entwickeln sich im Arbeitsprozess unerwartet ausgebufft zu existenziellen
Lebensmittel, natürlich durch die Nachsicht und die kritische Anteilnahme meiner Umwelt.